Evaluation of Online Sources

Weshalb man gerade als Journalist Quellen im WWW genau auf ihre Verwendbarkeit prüfen muss, ist spätestens seit dem Hoax um den Club der toten Richter (Anfang 2006) klar. Wie man das macht, welche Fragen man stellen muss und welche Websites bei deren Beantwortung helfen können, darüber referierte ich am 15.06.

Da die Veranstaltung international sein sollte, hatte ich englische Folien vorbereitet: Evaluation of Online Sources. Die letzten drei Seiten sind das Link-Verzeichnis.

(Sobald ich Gelegenheit habe, das Thema noch mal etwas umfangreicher und auf deutsch zu behandeln, werde ich einen entsprechenden Hinweis als Nachtrag zu diesem Posting und als neuen Eintrag posten.)

Evaluation of Online Sources
{PDF, 24 S., 43 KB}

[AUde]

3 Responses to “Evaluation of Online Sources”

  1. Journalismus & Recherche » Blog Archive » Online mehr: Lügen im Netz Says:

    […] einen Vortrag, den ich 2006 auf dem Jahrestreffen des netzwerk recherche in Hamburg gehalten habe, Evaluation of Online Sources. Darauf folgte im Oktober eine fünfseitige Veröffentlichung in der c’t 21/2007, die […]

  2. Allfinanz-Blog » Blog Archive » Online mehr: Lügen im Netz Says:

    […] einen Vortrag, den ich 2006 auf dem Jahrestreffen des netzwerk recherche in Hamburg gehalten habe, Evaluation of Online Sources. Darauf folgte im Oktober eine fünfseitige Veröffentlichung in der c’t 21/2007, die aber nicht […]

  3. Journalismus & Recherche » Blog Archiv » Albrecht Ude: Entenjagd – Quellenprüfung online Says:

    […] ich mit Marcus zusammen das ganze Panel organisiert habe, musste ich auch schierem Zeitmangel den Vortrag nochmal halten, den ich schon beim letzten Jahrestreffen zum Besten gab. Immerhin hatte ich Zeit, […]