Wann lernen deutsche Medien, was Links sind und warum die gut sind?

Das ist doch mal eine hübsche Rechercheaufgabe:
Christine Mattauch schreibt auf Zeit Online in Sachen Wirtschaftspolitik über Die heimlichen Lobbyisten : Warum haben so viele Ökonomen in der Finanzkrise kläglich versagt? Ein Grund könnten die massiven Interessenkonflikte sein, wie eine US-Studie offenbart.
von Christine Mattauch. - Zeit online, 01.03.2011

Wohl aus schierem Zeitdruck (oder wie sollte man das sonst erklären?) hat sie vergessen, die Studie zu verlinken. Suchen Sie mal das Originaldokument. Die Auflösung gibt’s in der nächsten Ausgabe des Newsletter Netzwerk Recherche.

(BTW: Ich habe mir Zeit gelassen und geschlagene fünf Minuten dafür gebraucht. Sei’s drum).

Tags: , , ,

One Response to “Wann lernen deutsche Medien, was Links sind und warum die gut sind?”

  1. Matthias Spielkamp Says:

    Albrecht, Du hast ja so recht. Außer mit der Einschränkung auf „deutsche“. Der Economist verlinkt auch nicht.