Besser online recherchieren: Gezielt in einzelnen Branchen recherchieren

Fragen wie diese tauchen bei Recherchen schnell auf:

-  Wie kriege ich raus, welche Unternehmen es in einer Branche gibt? Wer sind die Wettbewerber?

oder aber auch:

-  Wie kann ich innerhalb einer Branche gezielt recherchieren?

Hier meine Antworten und Ideen.

I.  Mit der Hilfe von Google
Dort gibt es den Operator [related:] der ähnliche Websites findet. Ähnlich bezieht sich hier, auf Websites, die in einem Internet-Katalog (hier dem nicht mehr öffentlich einsehbaren von Google; verfügbarer Katalog: dmoz.org) in der gleichen Rubrik abgelegt sind, sie die genannte Website. Die folgende Suchanfrage

[related:volkswagen.de]

liefert z.B. eine ziemlich vollständige Liste von Automarken (aber auch andere
Websites, die zu VW gehören. Während das wohl eher für Marsmenschen interessant ist, liefert

[related:immobilienscout24.de]

eine gute Liste von anderen Immobilienportalen, auf denen sich auch Schnäppchen finden lassen. Die Ergebnisse sind aber immer nur so gut, wie der dafür genutzte Katalog. Gerade in Nischen-Märkten lässt sich damit nicht recherchieren.
II.  Mit der Hilfe von Datenbanken

Die Datenbank-Plattform genios.de bietet eine ganze Reihe von Firmen-Datenbanken, die sich in ihren Suchkriterien (strukturierte Daten!) voneinander unterscheiden. Auch hier lässt sich die an sich kostenpflichtige Datenbank, kostenlos zum Sortieren nutzen. Hat man erst die kostenlose Ergebnisliste erzeugt, lassen sich die aufgelisteten Unternehmen in der Regel problemlos im Internet oder in anderen Datenbanken finden, zumal die Trefferlisten bereits Ort und Postleitzahl enthalten.
So enthält „bedirect Firmenprofile Deutschland“ nach eigenen Angaben „schwerpunktmäßig“ (d.h. vermutlich weder vollständig noch ausschließlich) Unternehmen mit mehr als 5 Millionen Euro Umsatz. Die Daten stammen zum Teil aus Interviews/Befragungen und sind daher mit Vorsicht zu genießen. Es gilt wie immer: Jede Datenbank ist nur so gut wie die ihr zugrundeliegenden Daten.

a) Darunter bieten u.a. Bedirect (wichtig: „Deutschland Firmenprofile“ nicht die
Datenbank „Kurzprofile“ auswählen) und bismode auch eine Suche nach Branchen, anhand des sogenannte WZ-Codes (2003 oder 2008) des Statistischen Bundesamtes  oder des amerikanische US-Sic an. Der WZ-Code sortiert die ganze Wirtschaftswelt in 99 Über-Branchen ein. So erhält alles, was mit Landwirtschaft hat die Ziffer 01, es folgen Unterbranchen etwa der Anbau einjähriger Pflanzen dann unter 01.1, die sich dann wieder aufgliedert in den Anbau von Getreide (01.11) oder Reis (01.12) oder unter 01.13 dem „Anbau von Gemüse und Melonen sowie Wurzeln und Kartoffeln“etc. der sich wiederum in die Gruppen „Gemüse und Melonen“ (01.13.1) und „Wurzeln und Kartoffeln“ (01.13.2) untergliedert.

Kurzum: Jeder wirtschaftlichen Tätigkeit ist ein maximal 5stelliger WZ-Code
zugeordnet.

Hier ein weiteres Beispiel
10.3 Obst- und Gemüseverarbeitung
10.31   Kartoffelverarbeitung
10.31.0    Kartoffelverarbeitung
10.32    Herstellung von Frucht- und Gemüsesäften
10.32.0    Herstellung von Frucht- und Gemüsesäften
10.39    Sonstige Verarbeitung von Obst und Gemüse
10.39.0  Sonstige Verarbeitung von Obst und Gemüse

b) Die einzige Schwierigkeit hier ist, dass man wissen muss, in welchem Format der WZ-Code eingegeben werden muss. Die fünfstelligen Codes sind am einfachsten: Sie werden vollständig eigegeben. Es können aber auch zwei-, drei oder vierstellige Codes eingegeben werden, diese sollten immer mit einem [*] ergänzt werden, damit Sie auch die Unternehmen in den Unterrubriken mifinden, also z.B.:

[103*]  oder   [1032*]

Offensichtlich sind einige Unternehmen nur in der Oberkategorie eingetragen (hier z.B. 10.31) auch wenn es eine gleichnamige Unterkategorie (hier: 10.31.0) gibt.

c) Sobald Sie bei einer Recherche sicher sind, den richtigen Branchenschlüssel
gefunden zu haben, können Sie nun die Suche verfeinern. Bei bedirct etwa nach den Kriterien:
Ort, Postleitzahl (von .. bis), Rechtsform, Person, Eigentümer, Beteiligungen, HRNummer, Amtsgericht, Umsatz (von .. bis), Anzahl der Beschäftigten (von .. bis) und Gründungsjahr (von .. bis)

Darüber hinaus ist auch nach wie vor eine Suche nach Begriffen in der Volltextsuche möglich!
Tipp: Führt die Suche zu keinem Erfolg, suchen Sie zunächst mit einem Kriterium allein. (Bei der Postleitzahl führt z.B. die Suche mit [*] zu falschen Ergebnissen, das Auffüllen mit Nullen aber scheint sinnvolle Ergebnisse zu liefern. D.h. Sie können z.B. alle Unternehmen im Postleitzahlbereich 10000 bis 19999 finden.

© Marcus Lindemann 2014

One Response to “Besser online recherchieren: Gezielt in einzelnen Branchen recherchieren”

  1. Linkdump vom Di, 21. Oktober 2014 bis Di, 28. Oktober 2014 Links synapsenschnappsen Says:

    […] Journalismus & Recherche » Blog Archive » Besser online recherchieren: Gezielt in ei… […]