Humoriges Defacement

Die Website des neu erschienenen Buches Die Google-Falle (Link auf die Presseseite) ist gerade Opfer eines humorigen Defacements, also eines Hacks, bei dem die Startseite verändert wird. In diesem Fall kann man Schmunzeln nur schwer vermeiden; laut Quelltext haben sich die „screenagers.at“ daran zu schaffen gemacht. Die Unterseiten sind weiterhin erreichbar, sofern man sie direkt ansteuert oder den Link Intro überspringen klickt.

humoriges Defacement der Startseite von www.googlefalle.com

Ich erwarte gerade das Rezensionsexemplar; ein Interview mit Verfasser Gerhard Reischl ist gerade auf telepolis erscheinen, eine Notiz zum Buch im GoogleWatchBlog.

2 Responses to “Humoriges Defacement”

  1. probek Says:

    Uhm… das ist wohl mitnichten ein Defacement, sondern eine clevere Einstiegsseite und vermutlich pure Absicht, denn auch alle anderen Klicks führen brav zu den Inhaltsseiten. Wirklich gut gemacht!

  2. aude Says:

    Moin, verehrter probek,

    hm, als ich mir die Seite anschaute (ich habs grad nochmal anhand der gespeicherten Page geprüft) führten noch nicht alle Links auf Unterseiten. Aber vielleicht habe ich die Site angesehen, als sie noch in Arbeit war.