Googles OR-Operator kaputt?

Habe ich was verpasst? Warum funktioniert Googles boolscher Operator OR nicht mehr, oder zumindest im Moment nicht?

Wenn ich nach „albrecht ude“ suche, bekomme ich 1.730 Treffer, suche ich nach „albrecht ude“ OR „ude albrecht“, bekomme ich 1.820 Treffer - so weit, so gut.

Suche ich aber nach iRights.info, gibt’s 31.700 Treffer, bei irights.info OR irights.de aber nur 30.200. Das hat nichts mit der Unschärfe bei hohen Trefferzahlen zu tun, man kann das auch reproduzieren mit z.B.  „hermann spielkamp“ (170 Treffer) und „hermann spielkamp“OR „spielkamp hermann“ (107 Treffer).

Die URLs sehen auch nicht gerade so aus, als würden die Suchanfrage „richtig übersetzt“: http://www.google.de/search?hl=de&q=“hermann+spielkamp“OR+“spielkamp+hermann“. Was machen die Plus-Zeichen an den Stellen, an denen sie nichts zu suchen haben?

Es ändert sich auch nichts, wenn man es über die erweiterte Suche probiert, oder auch advanced search in der .com-Version, wo das Menue ja überarbeitet worden ist, um genau diese ODER-Funktion etwas einfacher verständlich zu machen.

Sehr seltsam. Hat jemand etwas darüber gehört, dass/warum da geschraubt wird?

Tags: , ,

7 Responses to “Googles OR-Operator kaputt?”

  1. Rakete Says:

    Also die Pluszeichen sind erstmal nur die „Übersetzung“ eines Leerzeichens in URL-Form…

  2. N3e Says:

    Also bei mir hat Googles OR-Operator noch nie richtig funktioniert - das oben beschriebene Problem hatte ich bisher immer beobachten können.

  3. Hubert Schlieber Says:

    Auch ich konnte dieses Phänomen kürzlich erst beobachten, als ich im Laufe einer Bibliothekarsschulung die Wirkungsweise des OR-Operators bei Google anhand einer Suche nach Synonymen veranschaulichen wollte. Ich gab als Beispiel „familienbeihilfe“ OR „kinderbeihilfe“ (in Österreich synonym, wenn auch nicht im Amtsgebrauch) und wollte zeigen, wie der OR-Operator arbeitet und erhielt ebenso diese abartigen, vorher in dieser Form bei Google nie erlebten Ergebnisse, nämlich weniger als bei der Summe der Einzelabfragen. Da hatte ich ziemlichen Erklärungsnotstand, bin aber dann auf die Yahoo-Suche umgestiegen und dort hat OR wie vorgesehen geklappt. Eine Erklärung habe ich auch nicht dafür, vor allem, da es in anderen Fällen bei Google dann wieder richtig funktionierte.

  4. Journalismus & Recherche » Blog Archiv » Google immer kaputter Says:

    […] hatte ich darauf hingewiesen, dass Googles OR-Operator im Eimer ist. Nun passieren weitere seltsame Dinge. Suche ich nach […]

  5. Norbert Einsporn Says:

    Die OR-Verknüpfung der Google-Websuche funktioniert nach wie vor ordentlich (auch bei dem genannten Beispiel).

    Der Rückschluss auf einen Fehler auf Grundlage der angezeigten Trefferzahl ist unzulässig !

    Die im Kopf der Trefferliste angezeigten Trefferzahlen sind regelmäßig falsch. Sie werden durch ein Programm generiert, dass „ungefähr“ so genau zählt, wie ein Zufallsgenerator.

    Wenn man im Seitenindex der Trefferliste die letzte Seite aufruft, sieht man die tatsächliche Trefferzahl. Das Ganze funktioniert bei Ergebnissen bis 1000 Treffer - dies ist die maximale Treffermenge, die Google für ein Suchergebnis ausgibt.

    Wer das ausprobieren will, sollte bei den Einstellungen für die Google-Websuche das Format für die Ergebnisliste auf 100 Treffer pro Seite einstellen.

  6. Matthias Spielkamp Says:

    Hallo, Herr EInsporn,

    schauen Sie doch mal bitte aufs Datum. Der Eintrag ist vom 21. Januar 2009. Zu dem Zeitpunkt hat der Operator genauso (nicht) funktoniert, wie beschrieben. Dass das jetzt nicht mehr der Fall ist, ist mir bekannt.

  7. Norbert Einsporn Says:

    Ich empfehle trotzdem, den Tipp mit der Interpretation der angezeigten Trefferzahl ernst zu nehmen.

    Ein hübsches Beispiel, wie man sich sonst vertun kann, lieferte die Wirtschaftsförderung Baden Württemberg mit einer ganzseitigen Anzeige in der TAZ vom 4. Mai 2009:

    Eine Einladung zum „Unternehmergipfel-Innovation“ reproduzierte stolz zwei Google-Suchergebnisse für

    „Innovation aus Deutschland“ - 918 Ergebnisse
    „innovation aus Baden-Württemberg“ - 7960 Ergebnisse

    Heute morgen „zählt“ Google bei diesen Suchen 18700 Treffer für Deutschland und ganze 28 für Baden-Württemberg !

    Hat vielleicht im Musterländle die Schweinegrippe massenhaft Erfinder niedergestreckt ?

    Die heutige Google-Ergebnisliste für „Innovation aus Deutschland“ enthält übrigens nicht „ungefähr 18700“ sondern 155 Treffer (oder noch genauer 318, wenn man die übersprungenen Ergebnisse mitzählt).

    Ich bleibe dabei: Keine Rückschlüsse aus den Zahlen ziehen !