(Online-) Recherche hätte geholfen (1 + 2)

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie beim Lesen stutzen und sich fragen, ob der Autor irrt oder Sie selbst daneben liegen?

Journalisten, die beim sich beim Schreiben nicht wundern, ob das, was sie da gerade schreiben, stimmt, leiden an einer Immunkrankheit, die schnell ihrem Ansehen schaden kann.

Umso ärgerlicher, wenn die Fakten binnen weniger Minuten zu recherchieren sind.

Zwei Beispiele aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (an der mich ansonsten ärgert, dass man bei zahlreichen Überschriften keinerlei Hinweis darauf bekommt, um was es geht).

1.) In dem Artikel „Der Berliner Butter Index“ (leider nur Intro, Rest ist paid content) schreibt der Autor, das Unternehmen habe auch im Ostteil der Stadt eine Filiale, nämlich am Potsdamer Platz.

Das ist schlicht unwahr, wie sich mit drei Quellen schnell zeigen lässt:
a) Die Filliale von Butter Lindner liegt laut Homepage des Unternehmens in der Alten Potsdamer Str. 7
b) Die Adresse lässt sich schnell lokalisieren, etwa mit Google Maps.
c) Wer unsicher über den Mauerverlauf ist, kann zum Potsdamer Platz fahren und nachsehen, oder aber online hier gucken.

2.) In einem Artikel über den Rechtsstreit über die Erlöse des Berliner Zoos durch Eisbär Knut heißt es:

„17 Wort- und Bildmarken in verschiedenen Kombinationen und Variationen sind in der Klageschrift aufgeführt“, sagt Gerichtssprecherin Katrin-Elena Schönberg, darunter „Knut der Eisbär“, „Eisbär Baby Knut“, „Knut der Bär“, „KNUT“ und „Respect Habitats. Knut“. Sie alle hat sich der Zoo Berlin schützen lassen. Ob es noch mehr sind, sagt dessen Sprecherin Bienek nicht.

Wenn der Zoosprecher es nicht sagt, könnte man es ja recherchieren. Auch das geht in Minutenschnelle - beim Deutschen Patent- und Markenamt. Dort finden sich interessanterweise 15 Marken, die der Zoo rund um Knut angemeldet hat - die fehlenden zwei wären eine interessante Frage für eine weiterführende Recherche. Darüber hinaus lässt sich schnell recherchieren, wer noch alles Marken mit Bezug auf den Eisbär Knut angemeldet hat, u.a. die Steiff GmbH sowie mehrere Einzelpersonen. Bei einigen Marken läuft ein Widerspruchsverfahren. Auch das könnte zu weiterführenden Recherchen führen. Könnte.

Comments are closed.